Andreas Schlecht

Hinter der Idee steht Andreas Schlecht. Der ehemalige IT-Manager erfüllt sich damit einen Lebenstraum. Erfahrung hat der Vater der Zwillinge Emil und Jakob mehr als genug und möchte werdende Eltern nicht nur mit hochwertigen Produkten namhafter Hersteller unterstützen. „Eine erstklassige Beratung steht für mich an erster Stelle“, so der zweifache Vater: „Aus meiner eigenen Erfahrung weiß ich, wie wichtig es ist, dass z.B. der Kinderwagen genau zu den eigenen Bedürfnissen passt. Das wird oft unterschätzt.“  Deshalb genießt die Beratung bei der Babypromenade auch erste Priorität.

Babypromenade-Gründer Andreas Schlecht mit seinen Zwillingen
Adriana Ortiz

Andriana Ortiz

Unser Beratungsteam bringt einiges an Praxis-Erfahrung mit. So auch Adriana Ortiz: Sie ist Mutter einer 9-jährigen Tochter und Beraterin mit Herz und Seele: “Für mich ist die Arbeit in der Babypromenade mehr als nur der Verkauf von hochwertiger Grundausstattung. Ich sehe mich vielmehr als Helferin auf der Suche nach dem perfekten Kinderwagen oder Kindersitz. Als äußerst positiver und herzlicher Mensch genieße ich die Atmosphäre hier sehr – jeden Tag kommen verliebte Pärchen in freudiger Erwartung oder glückliche Familien vorbei. Darum arbeite ich so gerne hier!”

Theresa Praschl

Viele von euch kennen sicher unsere sympathische Beratungsmitarbeiterin Theresa Praschl. Seit den “ersten Schritten” der Babypromenade unterstützt sie unsere Kunden mit viel Know-how und Engagement: “Mir ist es ganz wichtig, dass wir genug Zeit für ein intensives Kundengespräch haben. Schließlich sollen die Paare und Familien jene Produkte finden, die im Alltag am besten zu ihren Bedürfnissen – und den des Kindes – passen.”

Theresa Praschl
Ulrike Call

Ulrike Call

Kennst du schon unsere Beratungsmitarbeiterin Ulrike Call? Die Mutter eines 2-jährigen Sohnes ist in ihrem Familienalltag quasi mitten im Thema und gibt ihre Erfahrungen und Tipps gerne an die Kunden weiter: “Mir liegt eine ehrliche Beratung wirklich am Herzen. Die Babypromenade ist kein Geschäft, in dem jemanden etwas “angedreht” wird. Vielmehr sollen alle unsere Kunden zufrieden hinausgehen, in dem Wissen, dass sie etwas Sinnvolles gekauft haben und in Folge auch gerne wiederkommen. Die vielen positiven Rückmeldungen zeigen, dass wir einiges richtig machen und den jungen Familien die gute Beratung besonders wichtig ist.”